Rechtsvorschlag

In der Schweiz finden recht häufig Zwangsvollstreckungen statt. Dabei spielt das Betreibungsbegehren eine wesentliche Rolle. Mit diesem werden beim Betreibungsamt ein Forderungsgrund und eine Forderungssummer weitergegeben. Das Betreibungsamt stellt dann einen Zahlungsbefehl aus und fordert den Schuldner auf, die entsprechende Forderung innerhalb von 20 Tagen zu bezahlen. Der Schuldner hat nun mehrere Möglichkeiten und kann zum Beispiel bestreiten, dass eine Schuld besteht. Sofern er sich schriftlich oder mündlich dem Betreibungsamt erklärt, ist die Rede von einem Rechtsvorschlag. Durch diesen wird die Betreibung gestoppt, so dass das Betreibungsamt nichts mehr unternimmt.